Stirnlift

STIRNLIFT

Ein Stirnlift ist gewissermaßen die ’obere’ Variante von einem Facelifting (siehe auch Facelift). Im Rahmen der plastischen Operation kann zudem ein Anheben der Brauen erfolgen.

 

Gründe für ein Stirnlift

Unser Gesicht verändert sich im Laufe des Lebens. Faktoren wie die Lebensführung, die Sonnenstrahlung und die Schwerkraft beeinflussen unsere Haut. Hinzu kommt noch die genetische Veranlagung, welche den Alterungsprozess schneller sichtbar machen kann.

 

Stirnlift korrigiert den ersten Eindruck

Ab einem Alter von etwa 35 Jahren werden bei jedem Menschen die Spuren der Zeit sichtbar. Gerade Falten auf der Stirn werden negativ interpretiert. Der Betreffende wird als ständig müde und ausgebrannt wahrgenommen. Tiefere oder mehrere Stirnfalten signalisieren für manche Sorge, Ärger oder eine innere Qual. Kurz, die berühmte Denkerstirn kann vor allem Frauen ganz schön alt aussehen lassen. Unter diesem Eindruck leiden Menschen, die aktiv im Leben stehen und vor Energie sprühen. Besonders, wenn der erste Eindruck beim Gegenüber wichtig ist oder ein frischer erster Eindruck im Berufsleben gefordert ist.

Natürlich frischer wirken mit Stirnlift · Ein Stirnlift glättet die Haut und lässt auf den ersten Eindruck frisch aussehen. Dabei sieht die Stirn nicht maskenhaft, sondern ganz natürlich aus – nur um viele Jahre jünger.

 

Individuell sinnvolle Ergänzungen zum Stirnlift:
Um eine insgesamt harmonische, natürliche Erscheinung des Gesichts zu erreichen, kann ein Lifting der Augenbrauen, eine Faltenbehandlung (Botox®, Hyaluronsäure, Eigenfett, Dermabrasion etc.) oder eine gezielt lokale Fettabsaugung sinnvoll kombiniert werden.

OPERATION

Stirnlift – die Operation

Ein Stirnlift kann generell mit drei verschiedenen Techniken erfolgen. Im persönlichen Beratungsgespräch werden die Möglichkeiten erklärt und Vorher-Nachher-Bilder von vergleichbaren Stirnlifts gezeigt. Dabei wird im Dialog – je nach Wunsch, individueller Anatomie und medizinischen Möglichkeiten – die Methode und die Zielvereinbarung festgelegt.

 

Stirnlift mit endoskopischer OP-Technik

Durch drei bis fünf kleine Hautschnitte werden endoskopische Geräte unter die Haut geführt. Dabei wird die Stirnhaut leicht angehoben und wieder in die richtige Position gebracht. Die endoskopische Technik kann sehr exakt und zielgenau eingesetzt werden.

 

Stirnlift durch ’offene’ Technik

Bei hoher Stirn und waagerechten Stirn- sowie Zornesfalten erzielt diese Methode glatte, natürliche und dauerhafte Ergebnisse. Dabei werden nicht nur einzelne Falten geglättet, sondern zudem die ganze Haut zwischen Augenbrauen und Haargrenze gestrafft (temporales Braulift).

 

Stirnlift durch Hautschnitt im Schläfenhaar

Bei dieser OP-Technik wird der Hautschnitt abhängig von den Stirnhaargrenzen und den zu behandelnden Falten entlang der Haargrenze platziert. Je nach Anatomie kann der Hautschnitt auch hinter der Haargrenze durchgeführt werden. Diese Technik erlaubt ein sehr selektives Vorgehen, durch das man nicht nur die Falten straffen, sondern ganz gezielt zum Beispiel auch nur den seitlichen Teil einer Augenbraue anheben kann.

 

Harmonisches und natürlich jüngeres Gesicht

Um eine insgesamt natürliche Erscheinung zu erreichen, kann jedes Stirnlift mit einem Facelift oder mit einer Faltenbehandlung sowie mit einer gezielt lokalen Fettabsaugung kombiniert werden.
Sinn solch ergänzender Korrekturen ist, dass das Gesicht als ganzes harmonisch und natürlich ’unoperiert’ wirkt – einfach nur schöner, frischer und jünger.

 

 

 

NACHBEHANDLUNG

Nach dem Stirnlift, Arbeitsfähigkeit, Heilung

Direkt nach einem Stirnlift wird ein spezieller Kopfverband angelegt. In den ersten Tagen nach dem Lifting ist die Bewegungsfreiheit des Kopfes beeinträchtigt, ebenso wird die Mimik eingeschränkt sein. Nach der Plastischen Operation kann es wie bei jeder Operation zu Schmerzen kommen. Bei Bedarf werden Schmerzmittel und moderne Schmerztherapien angewendet.

 

Gleich nach dem Stirnlift wird das Gesicht noch etwas ungewohnt aussehen. Die Gesichtskontur kann sich aufgrund leichter Schwellungen verändert haben. Die Mimik wird direkt nach dem Stirnlift noch etwas steif wirken.

 

Zur rascheren Heilung von möglichen Schwellungen oder etwaigen blauen Flecken empfiehlt sich die Einnahme von homöopathischen Medikamenten wie Arnika und pflanzlichen Präparaten wie Wobenzym oder Traumel. Die Verheilung wird durch eine ruhige und gerade Kopfhaltung beschleunigt.

 

Nach circa sieben bis vierzehn Tagen können in der Regel normale Tätigkeiten wieder aufgenommen werden. Nach dem Stirnlift ist die Stirn natürlich glatt, das gesamte Gesicht wirkt jünger und frischer.

 

 

FAQ

Die 2 häufigsten Fragen zum Stirnlift:

1. Wo kann ich Vorher-Nachher-Bilder von einem Lifting sehen?

Vorher-Nachher-Bilder von einem Stirnlift oder Lifting sehen Sie am besten bei einem unverbindlichen und persönlichen Beratungsgespräch. Dabei wird Ihre individuelle Gesichtsform sowie -kontur erklärt und entsprechend vergleichbare, realistische Vorher-Nachher-Bilder gezeigt. Ebenso können die Kosten, bzw. die Preise von einem Stirnlift nur bei einer unverbindlichen Beratung seriös eingeschätzt werden.

 

2. Ab wann ist man nach einem Stirnlift wieder gesellschaftsfähig?

Mögliche Schwellungen und blaue Flecken sind je nach OP-Technik und individueller Wundheilung unterschiedlich ausgeprägt. Bei jüngeren Patienten sind mitunter fast keine Schwellungen oder Blutergüsse zu beobachten, so dass diese bei einer endoskopischen OP-Methode oft schon am zweiten Tag wieder gesellschaftsfähig sind. Allgemein ist man bei einem Stirnlift nach etwa einer bis zwei Wochen wieder gesellschaftsfähig.

 

OP-FACT-BOX

Stirnlift

 

Dauer der OP: 1 – 2 h
Narkose: örtliche Betäubung/ Dämmerschlaf/Vollnarkose
Klinikaufenthalt: – 1 Nacht
Arbeitsfähigkeit: nach 7 Tagen
Nachbehandlung: 1 – 2 Termine

 

Sie möchten es genauer wissen?
Gerne beantworten wir Ihre E-Mail.