Facelift

FACELIFT

Ein Facelift ist wohl die klassische Plastische Operation. Während Operationen, wie eine Brustvergrößerung oder eine Nasenkorrektur ’verschönern‘, verjüngt ein Facelift und lässt ein Gesicht auf natürliche Art um bis zu 15 Jahre jünger und frischer wirken.

 

Gründe für ein Facelift

Mit der Zeit und der Lebensweise verändert sich unser Gesicht. Unser Aussehen und die Veränderung sind durch genetische Faktoren bestimmt. Die angeborenen Neigungen werden zudem durch die Lebensführung und die Wirkung der Sonne beeinflusst und – dem ’größten Feind‘ – der Schwerkraft.

Ab einem Alter von etwa 35 Jahren werden bei jedem Menschen die Spuren der Zeit sichtbar. Falten entstehen besonders auf der Stirn, um die Augen und um den Mund. Darüber hinaus macht das Gewebe ’schlapp‘, die Wangen werden dünner, schlaffer, und unter dem Kinn sowie am Hals sammelt sich die Haut.

Falten und schlaffes Gewebe werden von den Mitmenschen leider oft psychologisch gedeutet: Stirnfalten oder abgesunkene Augenbrauen machen einen sorgenvollen, finsteren Eindruck. Schlaffe Konturen im unteren Gesichtsbereich wirken auf uns unvorteilhaft, kraftlos und müde.

 

Bis zu 15 Jahre jünger aussehen dank Facelift

Besonders Menschen, die aktiv leben und vor Tatendrang sprühen, leiden unter diesem immer währenden müden und schlaffen Gesichtsausdruck. Ein Facelift kann Sie dauerhaft um einige Jahre jünger und frischer aussehen lassen. Dabei bleiben Ihr Gesicht und Ihre Mimik ganz natürlich. Die maskenhaften Gesichter, die jeder als abschreckende Beispiele aus der Presse kennt, sind in der Regel extrem „überliftet“. Ein Ästhetisches Facelift dreht die Zeit – optisch – sanft um bis zu 15 Jahre zurück.

OPERATION

Facelift – die Operation

Ein ästhetisches Facelift erhält dem Gesicht seine Natürlichkeit, Mimik und Ausstrahlung. Das Aussehen wirkt ’nur‘ jünger und frischer – um bis zu 15 Jahre.

Die Operation erfolgt nach einem oder mehreren offenen Beratungsgesprächen. In diesen werden Wünsche, individuelle Gesichtskonturen und medizinische Möglichkeiten abgeklärt und in Einklang gebracht.

Die Art und Ausdehnung des Liftes, ebenso die in der Regel sehr unauffällig verheilenden Narben werden individuell dem Befund angepasst.

Je nach Befund wird nicht nur die Haut gestrafft, sondern die, die darunter liegende ‘Faszienschicht‘ modelliert. Mit dieser Technik werden die Weichteile harmonisch geformt und ein anhaltendes Ergebnis erreicht. Je nach Gesichtsform wird Fettgewebe modelliert, die Hängewängchen angehoben, der Hals gestrafft, die Nasolabialfalten ausgeglichen oder auch die Lippen oder Wangen mit neuem Volumen gefüllt. Nach dem Modellieren der Konturen wird der Hautüberschuss entfernt und die Haut mit feinen Nähten wieder verschlossen.

Individuell sinnvolle Ergänzungen zum Facelift:
Um eine insgesamt harmonische, natürliche Erscheinung zu erreichen, kann ein Stirnlift, eine Faltenbehandlung (Botox®, Hyaluronsäure, Eigenfett, Dermabrasion etc.) oder eine gezielt lokale Fettabsaugung unterhalb des Kinns anzuraten sein.

 

 

NACHBEHANDLUNG

Nach dem Facelift, Arbeitsfähigkeit, Heilung

Nach dem Facelift wird ein spezieller Kopfverband angelegt. Dieser beschleunigt die Heilung und schützt gleichzeitig das Gesicht. Die Drainagen, die bei der plastischen Operation gelegt wurden, werden meist innerhalb von 24 Stunden entfernt.

In den ersten Tagen nach dem Facelift sind Bewegungen mit dem Kopf nur beschränkt möglich. Die Gestik ist noch nicht wieder hergestellt. Nach der Plastischen Operation können zudem leichte Schmerzen auftreten. Bei Bedarf werden ausreichend Schmerzmittel nach moderner Schmerztherapie verabreicht.

Direkt nach dem Facelift wird das Gesicht möglicherweise etwas ungewohnt aussehen. Üblicherweise kommt es bei einer Plastischen Operation
zu leichten Schwellungen und diese können die Gesichtskontur ungewohnt aussehen lassen. Die Mimik wird in den ersten Tagen nach dem Facelift noch steif wirken.

Eine möglichst gerade und ruhige Kopfhaltung in den ersten Tagen nach der Plastischen Operation reduziert die Schwellneigung und beschleunigt allgemein die Heilung.
Im Falle, dass sich Hämatome (blaue Flecken) gebildet haben, verschwinden diese in den ersten Wochen automatisch. Zur besseren und vor allem schnelleren Verheilung sind nach der OP homöopathische Medikamente wie Arnika und pfanzliche Präparate wie Wobenzym oder Traumel zu empfehlen.

10 bis 14 Tage nach dem Lifting werden die Hautnähte gezogen. Ab der zweiten Woche sehen die Patienten entspannt, erfrischt – wie aus einem erholsamen Urlaub kommend – um bis zu 15 Jahre jünger aus.

 

FAQ

Die 5 häufigsten Fragen zum Facelift:


1. Wo kann ich Vorher-Nachher-Bilder von einem Lifting sehen?

Vorher-Nachher-Bilder von einem Facelift oder Lifting sehen Sie am besten bei einem unverbindlichen und persönlichen Beratungsgespräch. Dabei wird ihre individuelle Gesichtsform und -kontur erklärt und entsprechend vergleichbare, realistische Vorher-Nachher-Bilder gezeigt. Ebenso können die Kosten und Preise von einem Lifting nur bei einer unverbindlichen Beratung konkret eingeschätzt werden.

 

2. Wann ist man nach einem Facelift wieder gesellschaftsfähig?

Je nach individueller Wundheilung und dem Umfang der ästhetischen Operation kann es zu Schwellungen oder zu blauen Flecken kommen. Bei manchen jüngeren Patienten bilden sich gar keine Schwellungen oder Blutergüsse. Diese können oft schon nach 2 bis 3 Tagen ihren normalen Alltag wieder aufnehmen. Bei älteren Patienten, oder wenn ein größerer Hautüberschuss entfernt wird, können Schwellungen oder Verfärbungen nach einem Facelift bis zu zwei Wochen deutlich erkennbar sein.

 

3. Wie fühlt sich das Gesicht nach dem Facelift an?

Direkt nach dem Lifting berichten Patienten, dass sich die Wangen etwas hart anfühlen würden. Oft ist auch die Sensibilität der Wangenhaut gemindert. Etwaige Verfestigungen verschwinden in den ersten Monaten nach dem Facelift – die Empfindsamkeit der Haut kehrt zurück. Manche Patienten berichten nach einem Lifting auch von einem Spannungsgefühl im Gesicht.
Aus der Praxis lässt sich sagen: Die sichtbaren Folgen von einem Facelift verheilen schneller als die unsichtbare und ’gefühlte‘ Spannung im Gesicht.

 

4. Wo sind die Narben bei einem Facelift?

Bei einem Lifting von Gesicht und Hals verläuft der Hautschnitt zumeist von den Schläfenhaaren aus, vor dem Ohr vorbei, um das Ohrläppchen herum, über die Rückseite der Ohren bis zur Kopfbehaarung. Im sichtbaren Bereich ist die Narbe fast immer unauffällig und praktisch nicht sichtbar, denn die Narben verschwinden nahezu vollständig.

 

5. Kann man mit einem so genannten „Minilift“ und kürzeren Narben
ein ähnliches Ergebnis wie beim Facelift erzielen?

In der Regel nein. Ein so genanntes Minilift ist für eine insgesamt verjüngende Wirkung oft nicht ausreichend. Generell ist es mit verschiedenen Minilift-Techniken nicht möglich ein dauerhaft jüngeres Aussehen zu erzielen.
Ein weiterer Nachteil ist, dass es aufgrund der kürzeren Hautschnitte zu unschönen Verziehungen der Haut und/oder des darunter liegenden Gewebes am Hals oder im Gesicht kommen kann.

 

 

OP-FACT-BOX

Facelift

 

Dauer der OP: 2 – 4 h
Narkose: örtliche Betäubung/Dämmerschlaf/Vollnarkose
Klinikaufenthalt: 1 – 2 Nächte
Arbeitsfähigkeit: nach 7 – 14 Tagen
Nachbehandlung: 2 – 3 Termine

 

Sie möchten es genauer wissen?
Gerne beantworten wir Ihre E-Mail.